Arthroskopie

Die Arthroskopie ist eine operative Methode zur Untersuchung und Behandlung von Gelenken. Während das Verfahren früher vorwiegend diagnostisch eingesetzt wurde, können heute fast alle gelenkerhaltenden Eingriffe arthroskopisch durchgeführt werden. Dabei werden eine kleine Kamera und die benötigten Instrumente über sehr kleine Hautschnitte in das Gelenk eingeführt. Die Gelenkstrukturen werden vergrößert dargestellt, was die Methode äußerst präzise macht. Im Vergleich zu offenen Operationen wird das umliegende Gewebe geschont - das behandelte Gelenk erholt sich schneller und die Patienten haben weniger Schmerzen. Als zertifizierter Arthroskopeur der deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie (AGA) biete ich Ihnen eine umfangreiche Expertise auf diesem Gebiet.

Dr. Krajewski untersucht die Schulter einer Patientin

Schulter

Im Bereich des Schultergelenkes biete ich das gesamte Spektrum der gelenkerhaltenden Chirurgie in arthroskopischer Technik an. Häufig durchgeführte Eingriffe sind zum Beispiel die Naht von Sehnenrissen der Rotatorenmanschette, die Stabilisierung des Schultergelenkes oder die Entfernung von Verkalkungen. Knorpelregenerative Operationen führe ich ebenfalls minimalinvasiv durch. Durch eine konsequente Spezialisierung kann ich auch sehr aufwändige Schulter-Arthroskopien wie das Einsetzten von Spendersehnen bei großen Sehnendefekten (sog. Massenrupturen) anbieten.

Mehr über die Behandlung von Schulterschmerzen

Dr. Krajewski untersucht das Ellenbogengelenk einer Patientin

Ellenbogen

Die Arthroskopie des Ellenbogengelenkes ist eine schonende Methode für die Behandlung vieler Erkrankungen. Dazu gehören freie Gelenkkörper, die Einsteifung (sog. Arthrofibrose), Gelenkentzündungen und Knorpelschäden. Auch störende Knochenanbauten oder Schleimhautfalten können entfernt werden. In der Regel kann und soll bereits unmittelbar nach der Operation mit der Mobilisation des Gelenkes unter physiotherapeutischer Aufsicht begonnen werden.

Patientin umfasst ihr schmerzhaftes Knie

Knie

Die größte Zahl arthroskopischer Eingriffe wird im Bereich des Kniegelenkes durchgeführt. An erster Stelle steht hier die Meniskuschirurgie, bei der unfallbedingte und sogenannte degenerative Risse unterschieden werden. Ob eine Meniskusnaht oder die Entfernung des erkrankten Meniskusgewebes sinnvoller ist, wird im Einzelfall entschieden. In der Kreuzbandchirurgie wende ich die sogenannte „all-inside“-Technik an, die vollständig arthroskopisch durchgeführt wird und für den Patienten mit geringeren Schmerzen einhergeht. Eine instabile Kniescheibe kann mittels MPFL-Technik stabilisiert werden. Auch knorpelregenerative Eingriffe (sog. AMIC-Technik) biete ich an. Je nach Komplexität führe ich die Eingriffe ambulant oder kurzstationär durch.

Sprunggelenk einer Patientin

Sprunggelenk

Schmerzen im Bereich des Sprunggelenkes können durch Erkrankungen der Schleimhaut, freie Gelenkkörper, Knorpelschäden, überstehende Knochenkanten, Einklemmungen von Weichteilen, Instabilitäten oder Verletzungen der Bänder verursacht werden. Auch hier bietet sich die Arthroskopie an, um die Ursachen abschließend zu diagnostizieren und die passgenaue Behandlung vorzunehmen. Da der Fuß nach dem Eingriff oft nicht voll belastet werden darf, erhält der Patient für diese Zeit Unterarmgehstützen. Zudem sollte zeitnah mit einer Physiotherapie begonnen werden, damit das Gelenk wieder vollständig bewegt werden kann.

Kompetenz Schultergelenk

Ein Schwerpunkt meiner Praxis ist die Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Schulter. Ist eine Operation notwendig, können Sie sich auf meine jahrelange Erfahrung als spezialisierter Gelenkchirurg und den Einsatz modernster OP-Verfahren verlassen.

Mehr erfahren